Der Trend zur grünen Stadt

Während angeblich unsere Städte immer grüner werden, marschiert Berlin entschlossen in die Gegenrichtung. Für den Bau der Autobahn BAB 100 wurden mehr als 300 Kleingärten gekündigt, mehr dazu hier.

Das ist von ihnen noch übrig.

Was aussieht, als hätte eine Naturkatastrophe gewütet, soll Berlin von Lärm und Verkehr „entlasten“. Noch bin ich nicht überzeugt.

Klaus Wowereit nennt die A100 eine moderne wirtschaftsfreundliche Infrastruktur, wie sie die Basis des Wohlstands in Deutschland sei. Erstaunlich, dass er dann nicht mit aller Kraft gegen den Raubbau an der S-Bahn gekämpft hat. Und „modern“? Ob Klaus Wowereit je von autofreien Städten gehört hat? Seine Vorstellungen von Infrastruktur scheinen sich seit den 1970er Jahren nicht geändert zu haben.

 Zwar ist es ganz schick für eine Hauptstadt, einen schwulen Bürgermeister zu haben. Und sein ruhiges, großartiges „Ich bin schwul – und das ist auch gut so“ . hat Geschichte geschrieben. Aber das ist 11 Jahre her. Und angesichts solcher Fehlentscheidungen würde ich ihn gern abtreten sehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Klimawandel und Politik, Uncategorized, Urban Gardening abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s